Geschäftskonto für Freelancer und Kleinunternehmer -

Für Freiberufler und Selbständige gibt es in Deutschland kein Gesetz, welches dich verpflichtet ein Geschäftskonto zu führen. Unabhängig davon gibt es trotzdem eine Menge Argumente sein privates Konto und sein geschäftliches Konto angemessen zu trennen. Businessstart.eu zeigt euch auf welche Bedingungen Freiberufler und Selbständige bei ihrer Wahl für das richtige Girokonto als Geschäftskonto achten sollten.

Geschäftskonto für Freelancer und Kleinunternehmer

Was ist ein Geschäftskonto?

Ein Geschäftskonto ist wie ein privates Girokonto ein Kontokorrentkonto. Das bedeutet es ist ein in laufender Rechnung geführtes Konto, über dessen tägliche fälligen Sichteinlagen der Kontoinhaber unbegrenzt verfügen kann. Für Freiberufler, Selbstständige und Unternehmen soll ein Geschäftskonto den Vorteil bringen, dass man seine privaten und geschäftlichen Ausgaben akribisch voneinander unterscheiden kann. Das Geschäftskonto bietet ähnliche Kriterien wie ein Privatkonto: bare Einzahlungen und Auszahlungen, SEPA – Lastschriften und Überweisungen. 

In der Regel bietet ein Geschäftskonto eine DATEV-Schnittstelle oder andere Schnittstellen zu Buchhaltungsprogrammen, um alle Businessvorfälle automatisch zu verbuchen. Diese Schnittstellen sind für alle Selbstständigen interessant, die zusammen mit einem Steuerberater beispielsweise einen Jahresabschluss erstellen wollen.

Der größte Vorteil der Geschäftskonten der neusten Generation ist jedoch, dass sie nicht nur DATEV-Schnittstellen anbieten, sondern auch schon die direkte Buchung der Businessvorfälle gestattet. Zusätzlich klassifizieren sie selbständig die Buchungsvorgänge und gliedern sie der jeweiligen Sparte zu. Optimalerweise erkennt das Geschäftskonto die anfallende Umsatzsteuer und Einkommensteuer und erfasst diesen Anteil direkt auf dem dafür vorgesehen Unterkonto. Durch diese Automatisierung wird dem Kontoinhaber einiges an Last von den Schultern genommen und beschützt ihn vor einer bösen Überraschung. 

Gibt es eine Geschäftskonto Pflicht für Freiberufler und Selbstständige?

Ob man ein Geschäftskonto braucht ist einer der am meist gestellten Fragen von Freiberuflern und Selbständigen. Die Antwort dazu ist Nein, es gibt keine gesetzlichen Vorgaben die Freiberufler oder selbständige Einzelunternehmer zwingend ein extra Geschäftskonto zu eröffnen. Ihr habt also die freie Wahl, ob Ihr ein privates Girokonto nutzen wollt oder nicht. Das ist der größte Gegensatz zu einer Kapitalgesellschaft, wie eine GmbH, die nicht ohne ein Geschäftskonto auskommen.  Dennoch kann es sinnvoll bei Gründung ein Geschäftskonto zu eröffnen, um nicht den Überblick über private und unternehmerische Transaktionen zu verlieren.

Ein zusätzlicher Bonus eines Geschäftskontos besteht darin, dass man anhand des Kontostandes sich einen besseren Eindruck über den wirtschaftlichen Kurs seiner Selbstständigkeit schaffen kann.

Die Suche nach dem richtigen Geschäftskonto für Freiberuflern orientiert sich stark daran welche Bank die richtigen Angebote breit hält. Hierbei unterscheiden sich Bedingungen und Leistungen der Finanzinstitutionen sehr stark voneinander. Nicht jedes angebotene Konto ist für Freiberufler ideal, deswegen sollte man bei seiner Recherche sich genau über die Tarife und Angebote der einzelnen Banken informieren. 

Was brauche ich als Freelancer beziehungsweise Selbstständiger, um eine Geschäftskonto zu eröffnen?

Freelancer, Freiberufler, Kleinunternehmer, Geschäftskonto

Sobald ein Finanzinstitut mit einem privaten oder geschäftlichen Auftraggeber eine Bindung eingeht, besteht für die Bank dabei oft eine gewisse Unsicherheit. Deswegen müssen im Rahmen einer Kontoeröffnung einige Punkte erforderlich sein, damit das jeweilige Kreditinstitut die notwendigen Sicherungen erhält. Um ein Geschäftskonto zu eröffnen benötigt man nicht viel. Unter anderem braucht ihr einen gültigen Personalausweis oder einen Reisepass mit Meldebestätigung. Anschließend genügt es den Kontoerföffnungsantrag auszufüllen. In den meißten Fällen ist der Vorgang online möglich.

Eine Besonderheit in Deutschland besteht in der Prüfung eurer finanziellen Zahlungsfähigkeit durch die SCHUFA. Dabei handelt es sich um eine Organisation, welche bestimmte finanzielle Daten über euch sammelt, beispielsweise ob ihr regelmäßig eure Kredite zurückzahlt. Bevor ihr ein Konto eröffnen könnt, müsst ihr daher einer Bonitätprüfung durch die SCHUFA zustimmen. Die Bank wird anschließend von der SCHUFA die nötigen Informationen einholen, die eure Zahlungsfähigkeit belegen.

 

Auf diese Kriterien sollten Sie als Freiberufler oder Selbständiger bei einer Eröffnung eines Geschäftskontos achten.

An erster Stelle sollte Sie sich als Freiberufler folgende Fragen stellen und danach sein Geschäftskonto nach seinen eigenen Bedürfnissen auswählen: 

  • Für welche Gesellschaftsart möchte ich ein Geschäftskonto eröffnen? 
  • Welches Geschäftskonto wäre dafür überhaupt das Richtige? 
  • Wie hoch sind die allgemeinen Kosten für Buchungen? 
  • Benötige ich ein Konto mit Bargeldeinzahlung oder genügt es bei einer reiner Onlinebank? 

  

Die Wahl des Geschäftskonto setzen, hängt auch von der Art und Größe Ihres Betriebes ab. Zum Beispiel kann ein Girokonto für einen Selbständigen andere Anforderungen haben als ein Girokonto für Freiberufler. Grundsätzlich sollte man bei der Eröffnung eines Geschäftskontos als Selbständiger oder Freiberufler auf folgende Bedingungen, Qualitätsattribute und Preisangaben achten. 

  • Handelt es sich um ein Konto mit kostenloser Kontoführung?
  • Benötigt das Konto einen Mindestgeldeingang?
  • Gibt es eine Guthabenverzinsung?
  • Bekommt man eine kostenlose Bankkarte?
  • Wie hoch ist der Dispozins?
  • Hat die Bank einen Kundenservice oder eine Beratung?

  

Folgende Qualitätsattribute und Preisangaben sind unbedingt bei der Eröffnung eines Geschäftskontos zu beachten:

  • Höhe der Grundgebühr
  • Kontokorrentkredit (kurzfristiger Kredit) und anfallende Kosten
  • Kosten für Einzahlungen und Kontobewegungen 
  • Anzahl von möglichen Geldautomaten 
  • Potentielle Serververfügbarkeit im Online-Banking 
  • Mögliche Kosten für die EC-Karten 
  • Kosten für eine Kreditkarten 

Übersicht von Geschäftskonten die ideal für Freiberufler und Selbstständige sind

Anbieter

Grundpreis pro Monat

Buchungen beleglos / beleghaft

Girocard

Kreditkarte

Besonderheit

Mehr Infos


Bunq Easy Money Busines
9,99 € 0,10 € / auf Anfrage  1x 0,00 €  bis zu 3  pyhsische Karte für 0 € + 5x Online Karten Geld abheben: 10 x frei pro Monat an Mastercard Automaten weltweit, danach 0,99 € pro Abhebung
Dispizins:
Filialen: Nein
zum Anbieter für die Kontoeröffnung

Postbank Business Giro
Aktion: 0,00 € in den ersten 6 Monaten, dann 5,90 € bzw. 9,90 €  0,22 € / 2,50 € 1x 0,00 € 30,00 € Geld abheben: kostenlos an Cash Group Automaten mit Postbank Card
Dispizins: ab 7,99 % p.a.
Filialen: ja
zum Anbieter für die Kontoeröffnung
LogoFidor Bank Smart Geschäftsgirokonto 5,00 € (0,00 € ab der 11. Transaktion im Monat 0,00 €  keine  1 x virtuelle Karte für 0 €,
 1x physische Karte für 3€ mtl.
Geld abheben: 3 € pro Abhebung
Dispizins: ab 12,5 % p.a.
Filialen: nein
zum Anbieter für die Kontoeröffnung
Penta Advanced 9,00 € 1Monat kostenlos testen 100x ausgehende SEPA – Transaktionen pro Monat frei, jede weitere 0,20 €, eingehende Transaktionen sind kostenlos keine 2x 0 € Geld abheben: 2x gratis Bargeld anheben an Visa Automaten weltweit, dann jeweils 2,50 €
Dispizins:
Filialen: nein
zum Anbieter für die Kontoeröffnung
FYRST BASE 0,00 € 50x frei pro Monat, dann 0,19 € pro Buchung / 5,00 € 1x 0,00 € Geld abheben: kostenlos an allen Geldautomaten der Cash Group
Dispizins: 1,09 p.M.
Filialen: nein
zum Anbieter für die Kontoeröffnung
Logo
FINOM SOLO
0,00 € 50x ein- und ausgehende SEPA- Buchungen frei pro Monat, dann 0,20 € pro Monat kein 1 x virtuelle Karte für 0 €,
 1x physische Karte
Geld abheben: 2€ pro Abhebung ( in der Eurozone in Euro)
Dispizins:
Filialen: nein
zum Anbieter für die Kontoeröffnung
Commerzbank Girokonto
Geschäftskonto Klassik
Aktion: 0,00 € in den ersten 6 Monaten, dann  9,90 €, + 100 € Online – Bonus
 10x frei pro Monat, dann 0,15 € pro Buchung / 1,50 € 1x 0,00 € 79,90 pro Jahr oder 5,90 € pro Monat Geld abheben: 1 € pro Abhebung an Cash Group Automaten
Dispizins: 10,25%  p.a.
Filialen: ja
zum Anbieter für die Kontoeröffnung
             
             

Fazit - Braucht man als Freiberufler und Selbständiger ein Geschäftskonto?

Der Entschluss für oder gegen ein Geschäftskonto ist völlig spezifisch. Es gibt kein Gesetz und keine Verodnung, wonach Freiberufler oder Selbständige verpflichtet sind ein Geschäftskonto einzurichten. Wir von Businessstart.eu raten, dass man als Freiberufler oder Selbständiger auf die Gesamtkosten und nicht nur auf die günstigen monatlichen Gebühren achten sollte. Außerdem sollte ein kostenloses Girokonto wohl überlegt sein ob es den Anforderungen genügt. Denn das richitge Paket ist bei der Auswahl immens wichtig, daher bieten wir in unserer Übersicht eine Menge an Attributen auf die man achten sollte.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit diesem Beitrag bei der Suche nach einem passenden Geschäftskonto helfen. Für welches Konto Sie sich am Ende entscheiden liegt an Ihrer persönlichen Tendenz. Was wir aber von Businessstart.eu sicher sagen können, mit allen in unserer Übersicht vorgestellten Geschäftskonten können Sie sich in Zukunft mehr auf Ihre Aufträge konzentrieren anstatt beim Sortieren von Privaten und geschäftlichen Ein- und Ausgaben.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.